Umfrage zu Copingstrategien in Zeiten der Coronakrise

Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt macht eine Onlinestudie zu individuellen Strategien wie Menschen mit dem Lockdown in der Coronakrise umgehen (Copingstrategien).
Aus der Einwilligungserklärung der Studie:

Ziel der Studie ist es, persönlich entwickelte Bewältigungsstrategien zu erheben. Wir glauben, dass die Menschen viele eigene, originelle Ideen hatten, und dass diese bei der Bewältigung des Lockdowns eine wichtige Rolle spielten. Mit dieser Studie wollen wir alle diese Ideen und Aktivitäten sammeln und untersuchen. Zusätzlich soll noch der Zusammenhang dieser Bewältigungsstrategien mit seelischen und körperlichen Widerstandsfähigkeit sowie der aktuellen Belastung untersucht werden.

Weitere Informationen und den Link zu Onlinestudie selbst gibt es auf der Website der Uni Klagenfurt.

Überbrückungshilfe: Zuschuss für Studierende in Notlagen

Jetzt gibt es endlich neues aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung: Ab morgen können Studierende in nachweisbaren schwierigen Situationen bis zu 500€ pro Monat für Juni, Juli und August beantragen. Hierbei handelt es sich jetzt erstmalig nicht um Kredite sondern um Zuschüsse.
Zu beantragen unter: https://www.ueberbrueckungshilfe-studierende.de
Gefördert werden können alle Studierende, unabhängig von Nationalität oder Semesterzahl. Beurteilt wird die Notlage einzig nach Kontostand und Kontoauszügen.
Die Pressemitteilung des BMBF: https://www.bmbf.de/de/zuschuss-fuer-studierende-in-akuter-notlage-kann-ab-dienstag-beantragt-werden-11820.html
Viel Erfolg wünscht der AStA!

Infos zu den Aufnahmeprüfungen

Durch die politischen Einschränkungen in Reaktion auf Covid-19 musste die Hochschule die Aufnahmeprüfungen für das Wintersemester 2020/21 umstellen. Uns als AStA ist dabei besonders wichtig, dass für die Studienbewerber*innen kein Nachteil entsteht.

Hinweis: Die hier zusammengestellte Übersicht besteht aus den öffentlichen Mitteilungen des Rektorats und zusätzlichen Hinweisen durch den AStA. Die Ergänzungen sind kursiv hervorgehoben.

Eine kleine Übersicht über den derzeitigen Stand:

Bachelor / Master / Solistenexamen (Chordirigieren, Gesang, Instrumente, Komposition, Liedgestaltung, Musikpädagogik, Operngesang):

Die Aufnahmeprüfungen für das WS 2020/21 verteilen sich auf zwei Runden.
Wer an der 1. Runde erfolgreich teilnimmt, wird zur 2. Runde eingeladen.
1. Runde: 15.06.2020 (Einsendeschluss)
Die Prüfung erfolgt auf der Basis eingesandter Video-Dateien und nicht als Präsenzprüfung.

2. Runde: 20.-24.07.2020
Präsenzprüfung an der HfM Karlsruhe
Bei Erfolg: Zulassung unter Vorbehalt

Allgemeine Theorie-Aufnahmeprüfung (Bachelor) und Pflichtfach Klavier:

Der Termin wird in der Einladung zur 2. Runde mitgeteilt, voraussichtlich Anfang Oktober. Das ist zwar recht spät, aber erfahrungsgemäß ist das nicht sehr heikel, da in den letzten Semestern daran kaum eine*r scheiterte. Außerdem wird es eine zweite Chance für die Theorieprüfung geben, der bei Nichtbestehen wahrgenommen werden kann. Die Zulassung unter Vorbehalt bedeutet also auf jeden Fall, dass zu Beginn des Semesters das Studium aufgenommen werden kann.

Bachelor Künstlerisches Lehramt an Gymnasien

Die Aufnahmeprüfung findet in der Woche vom 20.-24.07.2020 statt (Präsenzprüfung).

Live vor Ort und in echt: in der PBS sind persönliche Beratungsgespräche wieder möglich!

Ab sofort bietet die Psychotherapeutische Beratungsstelle (PBS) des Studierendenwerks Karlsruhe wieder persönliche Gespräche an: dies gilt für Erstanmeldungen und nach Absprache auch bei fortlaufenden Beratungen.

Wie seit Beginn der coronabedingten Einschränkungen besteht zudem nach wie vor die Möglichkeit zu telefonischen Beratungsgesprächen.

Corona stellt Studierende vor neue Herausforderungen, die belastend sind und mit denen man sich ziemlich allein fühlen kann:

  • Mein Online-Studium überfordert mich!
  • Ich vermisse mein altes Leben und hatte mir 2020 ganz anders vorgestellt!
  • Ich kann mich zu Hause einfach nicht konzentrieren!
  • Mir macht nichts mehr so richtig Spaß!
  • Ich fühl mich einsam!
  • Bin genervt von allem!

Reden hilft und ist nicht verboten – die PBS des Studierendenwerks Karlsruhe bietet professionelle und vertrauliche Beratungsgespräche an, bei allen studienbezogenen und persönlichen Problemen.

Bitte vereinbart telefonisch einen Termin während der Sprechzeiten des Sekretariats, ihr seid gerne willkommen!

Psychotherapeutische Beratungsstelle für Studierende (PBS)

Studierendenwerk Karlsruhe
Anmeldung und Info:
Mo – Fr, 9 – 12 Uhr
Tel 0721 933 4060

Wichtige Informationen zum Beratungsangebot finden ihr zudem auf der Homepage des Studierendenwerks.

Offener Brief der Studierendenschaften der Musikhochschulen zur aktuellen Studiensituation


Die Studierendenvertreter*innen aller fünf staatlichen Musikhochschulen des Landes Baden-Württemberg (darunter auch wir) haben angesichts der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf ihr Studium gemeinsam einen offenen Brief an die Wissenschaftsministerin Theresia Bauer verfasst.
In deren Auftrag veröffentlicht die Landesstudierendenvertretung (LaStuVe) Baden-Württemberg diesen Brief. Die Landes-ASten-Konferenz der Musikhochschulen in Baden-Württemberg (MuLAK) macht damit auf die besondere Situation der Musik-Studierenden aufmerksam und fordert vom Ministerium, Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass ein optionales (sog. Kann-Semester) gewährleistet werden kann.

Den offenen Brief der LaStuVe findet ihr hier.

Diesen Post der LaStuVe findet ihr auch nochmal hier.

Petition zur Aussetzung der Studiengebühren / Petition to cancel tuition fees

(for english translation scroll down below)


Von der Coronakrise sind internationale Studierende finanziell besonders arg betroffen. Für sie fällt nämlich neben den alltäglichen Kosten zum Leben auch pro Semester noch eine Studiengebühr von 1500€ für nicht EU-Bürger an. Deswegen wurde eine Petition an das Landesministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gestartet, die auch wir vom AStA der HfM Karlsruhe unterstützen, dass die Studiengebühren in Baden-Württemberg für das Sommersemester 2020 ausgesetzt werden sollen.

Die Petition findet ihr hier.


Especially international students are affected financially by the coronavirus crisis. In addition to the usual living costs, non-EU students have to pay 1500€ per semester as tuition fees.
A petition to the state ministry for science, research and art has been created, to cancel those tuition fees for the summer semester 2020. We, the AStA, support this petition, and we hope you sign it as well.

You’ll find the petition here.


Liebe Grüße und bleibt gesund,
Best wishes and stay safe,
Euer/Your AStA

Petition „Kann-Semester – Gleiche Chancen für alle Studierenden!“

Die Studierendenvertretung der Hochschule München hat eine Petition gestartet:

Die Corona-Krise und ihre Folgen machen auch nicht vor den 2,9 Millionen Studierenden in Deutschland halt:
Die Beschränkungen im Alltag und im Hochschulbetrieb, die psychischen und finanziellen Belastungen von Studierenden und die Unsicherheit wie es weitergeht treffen die Studierenden im erheblichen Maße. Die Digitalisierung der Lehre ist ein wichtiger und zukunftsweisender Aspekt der Hochschulbildung; jedoch erzeugt die äußerst schnelle Implementierung neue Belastungen und ungleiche Rahmenbedingungen für Studierende.
Wir, die Hochschule München Studierendenvertretung, fordern in Anbetracht der aktuellen Lage das bevorstehende Sommersemester als „Kann-Semester“ anzubieten. Um Chancengleichheit unter allen Studierenden zu gewährleisten, sollen alle Lehrangebote nur noch auf freiwilliger Basis von den Studierenden genutzt werden. Wenn es die Situation nicht erlaubt, das Semester regulär zu studieren, dürfen für Studierende keine Nachteile entstehen.

Die Petition findet ihr auch unter https://www.kannsemester.de/ und https://change.org/kannsemester/.
Die vollständige Pressemitteilung findet ihr hier auch nochmal als PDF und auf Facebook.
Wenn ihr die Hochschule München Studierendenvertretung direkt kontaktieren wollt, könnt ihr das telefonisch unter 089 1201-6059 oder per Mail.

#Bildungskrise Online-Demo

Das Bündnis Lernfabriken meutern ruft vom 02.04. ab 15 Uhr bis 09.04.2020 zu der Online Demo #Bildungskrise auf!

Warum? 🧯
Studis verlieren ihre Jobs und brauchen finanzielle Hilfe!
Schüler*innen sollen Abschlussprüfungen ohne Unterricht bestehen? WTF Im Homeschooling verschärfen sich soziale Ungleichheiten! Digitalisierung ist bislang gescheitert! Wissenschaftler*innen müssen um ihre Jobs bangen.

Wie kann ich mitmachen?💡
Verbreite Fotos/Videos und Texte über die Bildungskrise oder deine persönliche Notlage in den sozialen Medien. Verwende dabei den Hashtag #Bildungskrise
So wird sichtbar, dass wir viele sind. Am besten wir fangen alle genau um 15 Uhr an den Hashtag zu nutzen. So könnten wir in die Trends gelangen.

🎬 Schick Lernfabriken meutern auch gerne vorab eine Video-Botschaft zu deiner persönlichen Bildungskrise, deiner Problemanalyse oder deinen Forderungen an info@lernfabriken-meutern.de. Sie basteln dann einen Videoaufruf, der weitere Mitstreiter*innen motiviert. 🎦

Es geht darum Problem und Lösungsvorschläge sichtbar zu machen! Gemeinsam können wir das schaffen! Gemeinsam sind wir stark! 💜

Und bitte ladet Freund*innen zu unserer FB Veranstaltung ein und teilt sie. Super wichtig für die Mobi! https://www.facebook.com/events/691720438304600/

Unterstützungsangebote bei Belastungssituationen

Hier findet Ihr eine Liste an Hilfsangeboten, die ihr kontaktieren könnt, wenn es euch schlecht geht, ihr Beratung braucht oder ihr euch zuhause nicht mehr sicher fühlt. Teile davon beziehen sich explizit auf die momentan andauernde SARS-CoV-2 Pandemie, der Großteil ist auch aber auch generell für euch erreichbar.
Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Telefonische Angebote


Unter folgenden Telefonnummern findet ihr in Krisensituationen ohne
Terminvereinbarung Unterstützung:

  • Rund um die Uhr erreichbar
    • Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 08000 116 016 (kostenfrei)
    • Hilfetelefon „Schwangere in Not“: 0800 40 40 020 (kostenfrei)
    • Drogen & Sucht Hotline: 01805 313031 (kostenpflichtig. 0,14 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.)
    • evangelische/katholische Telefonseelsorge: 0800 111 0 111, 0800 111 0 222, 116 123 (kostenfrei)
    • Muslimische SeelsorgeTelefon: 030 44 35 09 821 (lediglich Verbindungskosten)
  • Sprechstundenbetrieb:
    • Corona-Krisentelefon für die psychischen Folgen der Corona-Pandemie des Zentrums für Psychotherapie der Uni Frankfurt: 069 798 46666 (lediglich Verbindungskosten, ab 30.03.2020)
      • Für die Allgemeinheit: Mo-Fr 15-21 Uhr, Sa/So 16-20 Uhr
      • Für Kinder, Jugendliche und Eltern: Mo-Fr 9-14 Uhr
    • Nightlines Zuhör- und Informationstelefon von Studierenden für Studierende: 0721 75 40 66 46 (Mo, Di, Mi, Fr, So 21-0 Uhr
    • Kinder- und Jugendtelefon „NummerGegenKummer“: 116 111 (kostenfrei, Mo-Sa 14-20 Uhr)
    • Elterntelefon: 0800 111 0 550 (für Eltern in Belastungssituationen, kostenfrei, Mo-Fr 9-11 Uhr, Di/Do 17-19 Uhr)
    • Hilfetelefon Sexueller Missbrauch: 0800 22 55 530 (kostenfrei, Mo/Mi/Fr 9-14 Uhr, Di/Do 15-20 Uhr)
    • Infotelefon Depression: 0800 33 44 533 (kostenfrei, Mo/Di/Do 13–17 Uhr, Mi/Fr: 08:30–12:30 Uhr)
    • Infotelefon zu Essstörungen: 02 21 89 20 31 (lediglich Verbindungskosten, Mo-Do 10-22 Uhr, Fr-So 10-18 Uhr)
    • Vertrauenstelefon „Jüdische Hotline”: 0211 4698520, 0211 4698521 (lediglich Verbindungskosten, Mo–Fr 10–18 Uhr, So 13–16)

Beratung durch das Studierendenwerk

Das Studierendenwerk Karlsruhe bietet Beratung zu verschiedenen Dingen. Eine vollständige Liste der Beratungs- und Servicemöglichkeiten findet ihr hier. Die Beratungsstellen sind unter anderem:

  • die Psychotherapeutische Breatungsstelle (PBS):
  • Rechtsberatung:
  • Sozialberatung (International Student Center):

Online Angebote

Psychotherapeutische Unterstützung in Zeiten von Sars-CoV-2

Es gibt nach wie vor die Möglichkeit, einen Therapieplatz zu suchen. Die Therapeut*innen haben aufgrund von Sars-CoV-2 von den Krankenkassen die Erlaubnis erhalten, unbegrenzt Therapiesitzungen in Form von Videokonferenzen abzurechnen. Erstgespräche per Telefon oder Videokonferenz sind in Ausnahmefällen auch möglich. Für die Suche nach Therapeut*innen gibt es einige Anlaufstellen:

Neues vom AStA I im SoSe 2020

(for english translation scroll down below)


Liebe Studierende der HfM Karlsruhe,

erst einmal ein herzliches Willkommen allen Erstis, trotz ungewöhnlicher Umstände!
Hoffentlich geht es Euch allen gut – wo auch immer Ihr gerade seid!

Wir gehen davon aus, dass für manche unter Euch die aktuellen Regelungen soziale, finanzielle und sogar gesundheitliche Schwierigkeiten mit sich bringen können. Deshalb müssen wir jetzt herausbekommen, wo Hilfsbedarf besteht!


Der AStA möchte mögliche Unterstützung von Studierenden unserer Hochschule koordinieren

Meldet Euch bitte bei uns, wenn Ihr durch die Auswirkungen der Covid19-Pandemie in Schwierigkeiten seid!

  • Sucht Ihr Kontakte oder sozialen Anschluss, weil Ihr noch neu hier seid?
  • Seid Ihr in Not, weil Einkünfte weggebrochen sind und Ihr nicht wisst, wie Ihr den Kühlschrank füllen sollt?
  • Habt Ihr weitere Fragen und Probleme?

Schreibt uns Eure Anfragen und Bitten jederzeit per Mail oder auf facebook!


Dear students of the HfM Karlsruhe,

first of all, welcome to all freshmen, despite the particular circumstances!
Hopefully all of you are fine – wherever you are!
We suppose that the current arrangements might bring some of you into social or financial trouble or even into trouble concerning health. This is why we want to find out through this e-mail where help is needed.


The AStA wants to coordinate possible support from students of our Hochschule

Let us know if you are in trouble caused by the Covid19-pandemic!

  • Are you looking for contacts or social connections because you are new here?
  • Are you in a financial dilemma because your income source has been stopped and you don’t know how to manage to fill your fridge?
  • Do you have any other questions or problems?

If Corona caused you troubles, tell us about your needs! Send us an email or contact us on facebook.